Grundidee einer Integrierten Gesamtschule

An einer Integrierten Gesamtschule sind die Bildungsgänge aller Schularten in einer Schule vereinigt. Entsprechend vergibt eine Integrierte Gesamtschule alle Abschlüsse des gegliederten Schulwesens:
  • Abschluss der Berufsreife (nach Klasse 9)
  • Qualifizierter Sekundarabschluss I (nach Klasse 10)
  • Fachhochschulreife (Schulischer Teil nach Klasse 12)
  • Allgemeine Hochschulreife/Abitur (nach Klasse 13)
An einer Integrierten Gesamtschule (IGS) werden alle Kinder nach ihren individuellen Begabungen und Neigungen unterrichtet. Welcher Abschluss erreicht wird, entscheidet sich nicht beim Schuleintritt, sondern entwickelt sich im Laufe der nächsten 5 bis 6 Jahre. Jede/r erhält die Chance, den Abschluss zu erreichen, der ihren/seinen individuellen Fähigkeiten und ihrem/seinem Leistungswillen entspricht.
 

Pädagogische Schwerpunkte und Ziele

  • intensive individuelle Förderung
  • Schwerpunktschule mit Förderbereich "Lernen"
  • Anleitung zu eigenverantwortlichem Arbeiten (EVA)
  • Erziehung zur Team-Fähigkeit
  • projektorientierte Lerneinheiten / Themenwochen
  • eine Bläserklasse in den Jahrgängen 5/6
  • Gewaltprävention (Klassenrat, Streitschlichter...)
  • zielgerichtete Berufsorientierung (ab Klasse 7)
 

Besondere Angebote

  • Förderung am Nachmittag durch: - Lernwerkstätten / Hausaufgabenbetreuung (5-7) - neigungsbezogene AGs (alle Stufen) - Unterricht in Deutsch als Zweitsprache
  • sehr aktive "AG gegen Extremismen"
  • Schulpartnerschaft Florida; Sprachreise England
  • sehr erfolgreiche Teilnahme an "Jugend forscht"
  • Darstellendes Spiel als Wahlpflichtfach
  • "Markt der Berufe"
  • musikalische Projekte (Bigband, Sinphonisches Blasorchester, Schülerchor)
  • Ausstellungen, Wettbewerbe, Schulhausgestaltung

 

Unser Leitbild

Seit Mitte der 90er Jahre ist die Team-Struktur im pädagogischen Konzept verankert, weil sie jedem Einzelnen gerecht wird: “Wir wollen, dass unsere Kinder merken, sie werden gebraucht, sie werden ernst genommen. Nur so können wir sie zu demokratiefähigen Menschen erziehen, die sich einmischen, zu Wort melden und für ihre Meinungen streiten.“
Zwei Tutor/innen begleiten die Klassen 5-8 in allen schulischen und persönlichen Belangen. Ab Klasse 9 übernimmt einer der Beiden die Klasse bis zum 10.Schuljahr. Die Tutoren und Fachlehrer bilden ein Jahrgangsteam mit großer Selbständigkeit; zweiwöchentliche Teamsitzungen dienen dem pädagogischen und fachlichen Austausch. Jeder Jahrgang bietet eine vertraute Insel, da der Teamraum unmittelbar bei den Klassenräumen liegt. Pro Woche steht 1 Tutorenstunde zur Verfügung, ergänzt durch je 2 Wochenstunden für "Offenes Lernen" (Klasse 5) und "Methoden lernen und erwachsen werden" (Klasse 7) zur Erweiterung sozialer und kommunikativer Kompetenzen.
Streitschlichter, Schulsozialarbeit und unsere „AG gegen Extremismen“ sind wichtige Bausteine unseres Schulalltags ... und natürlich der Klassenrat! Auf allen Stufen angewandt, bildet er unser basisdemokratisches Fundament.
 

IGS Kandel - das sind WIR

  • WIR helfen uns gegenseitig und übernehmen Verantwortung
  • WIR arbeiten offen, vertrauensvoll und diszipliniert im Team
  • WIR nehmen unsere Verschiedenheiten an und sehen sie als Chance, unsere Gemeinschaft zu stärken
  • WIR schaffen die Möglichkeit, unsere individuellen Fähigkeiten und Talente zu entfalten

WIR sind auch:

  • Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
  • Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule
  • CampusSchule (Zusammenarbeit Uni Landau)
 

Wie kommt Ihr Kind zu uns?

Die Integrierte Gesamtschule Kandel ist eine vierzügige Angebotsschule. Ein Auswahlverfahren wird erforderlich, wenn die Zahl der Anmeldungen die vorhandenen Plätze der vier Klassen überschreitet. Schülerinnen und Schüler mit festgestelltem Förderbedarf Lernen werden uns auf Antrag in begrenzter Zahl zugewiesen.
OBEN