Abschlüsse an der IGS

- Stand September 2018 -
An der IGS Kandel können folgende Abschlüsse und Berechtigungen erworben werden:
  • Abschluss der "Besonderen Form der Berufsreife" für den Förderschwerpunkt Lernen
  • Abschluss der Berufsreife  (ehemaliger ‚Hauptschulabschluss‘) nach dem erfolgreichen Besuch der Klassenstufe 9 (§ 74 Schulordnung)
  • Berechtigung zum Übertritt in die Jahrgangsstufe 10 (§ 67 Schulordnung)
  • Qualifizierter Sekundarabschluss I (ehemalige ‚Mittlere Reife‘) nach dem erfolgreichen Besuch der Klassenstufe 10 (§ 75 Schulordnung)
  • Berechtigung zum Übertritt in die Jahrgangsstufe 11 der gymnasialen Oberstufe
    (§30 der Schulordnung)
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
Grundlegend für alle Abschlüsse und Übergänge an der IGS Kandel ist ab Klasse 9 eine Zweier-Differenzierung (Grundkurs-Kurs, Erweiterungs-Kurs) in den Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik sowie eine Dreier-Differenzierung (G-Kurs, E1-Kurs, E2-Kurs) in Deutsch, Englisch und Mathematik.

Unser geschätzter Kollege Herr Müller hat ein Prognosetool programmiert.
Mit diesem Tool kann geprüft werden, ob die Noten für einen Abschluss/Übergang reichen.

Bitte beachten Sie, dass dieses Tool nur eine Hilfe darstellt.
Keine Gewähr.

Kl9

Besondere Form der Berufsreife Klasse 9

1.  Abschluss der "Besonderen Form der Berufsreife"

 Der Abschluss „Besondere Berufsreife“ gilt nur für Schülerinnen und Schüler im Förderschwerpunkt Lernen.

  • Es muss überall die Note „ausreichend“ oder besser vorliegen.
  • Nur in einem der Hauptfächer Deutsch, Mathematik und Arbeitslehre (bei uns „Praxistag“) darf die Note schlechter sein.
  • In den übrigen Fächern (Religion oder Ethik, Gesellschaftslehre (GL), Biologie, Chemie, Physik, Musik und Sport) dürfen nur in drei oder weniger Fächern die Noten unter „ausreichend“ liegen. Nur eine davon darf „ungenügend“ sein.
  • Wenn die oben genannten Grenzen überschritten werden, müssen alle Noten unter „ausreichend“ ausgeglichen werden. (z.B. zwei Fünfer in den Hauptfächern)
    So steht es im Paragraph 73 der Schulordnung für die öffentlichen Sonderschulen vom 29. Mai 2000.

 

Ausgleichsbestimmungen:

  • „Ungenügend“ durch „sehr gut“ oder zweimal „gut“ oder dreimal „befriedigend“.
  • „Mangelhaft“ durch „sehr gut“ oder „gut“ oder dreimal „befriedigend“.

 

 

Kl9

Berufsreife Klasse 9

2.  Abschluss der Berufsreife  (ehemaliger ‚Hauptschulabschluss‘)

  • Es werden die Noten des G Kurses zugrundegelegt
  • Noten aus E1 Kursen werden um eine Note, Noten aus E2 Kursen werden um zwei Noten besser gerechnet
  • Grundsätzlich müssen in allen Fächern „ausreichende“ Leistungen vorliegen
  • Unterschreitungen in bis zu drei Fächern sind zulässig
  • Bei Unterschreitungen in drei Fächern muss ein Fach ausgeglichen werden
  • Liegt eine Unterschreitung sowohl in D, als auch in M vor, so muss eines dieser Fächer ausgeglichen werden. Der Ausgleich kann nur durch E oder des WPFs erfolgen.
  • Ausgleich: Die Note „mangelhaft“ durch die Note „sehr gut“, „gut“ oder 2x „befriedigend“,
    die Note „ungenügend“ durch die Note „sehr gut“ oder 2x „gut“
Ü10

Übergang in Klasse 10

  • Es werden die Noten des G Kurses zugrundegelegt
  • Noten aus E1 Kursen werden um eine Note, Noten aus E2 Kursen werden um zwei Noten besser gerechnet
  • = In differenzierten Fächern muss mindestens die Note „befriedigend“ erreicht werden
  • = In undifferenzierten Fächern muss mindestens die Note „ausreichend“ erreicht werden
  • = Unterschreitungen in bis zu drei Fächern sind zulässig
  • = Bei einer Unterschreitung um eine Notenstufe ist kein Ausgleich erforderlich
  • = Bei zwei oder drei Unterschreitungen, oder bei einer Unterschreitung um mehr als eine Notenstufe müssen alle Unterschreitungen ausgeglichen werden
  • = Ein Ausgleich ist nicht möglich, wenn in drei Fächern Unterschreitungen vorliegen und zwei dieser Fächer zu D, E oder M gehören
  • = Unterschreitungen in D, E und M können nur innerhalb dieser Fächergruppe oder durch das WPF ausgeglichen werden
  • = Ausgleich bei Mindestanforderung „befriedigend“ (differenzierte Fächer / G-Kurs Niveau):
    Die Note „ausreichend“ kann durch die Note „sehr gut“ oder „gut“
    die Note „mangelhaft“ kann durch die Note „sehr gut“ ausgeglichen werden
    es wird nicht erwähnt, dass die Note „mangelhaft“ durch 2x „gut“ ausgeglichen werden kann!!,
    die Note „ungenügend“ kann nicht ausgeglichen werden
  • = Ausgleich bei Mindestanforderung „ausreichend“ (undifferenzierte Fächer):
    Die Note „mangelhaft“ durch die Note „sehr gut“, „gut“ oder 2x „befriedigend“,
    die Note „ungenügend“ durch die Note „sehr gut“ oder 2x „gut“

In besonderen Fällen kann ein Schüler / eine Schülerin auch ohne die Erfüllung dieser Kriterien versetzt werden. Der Abschluss der Berufsreife wird dadurch nicht erreicht.

Kl10

Qualifizierter Sekundarabschluss 1 (Mittlere Reife)

3. Qualifizierter Sekundarabschluss 1 (Mittlere Reife)

  • Es werden die Noten des E oder E1 Kurses zugrundegelegt
  • Noten aus E2 Kursen werden um eine Note besser gerechnet
  • Grundsätzlich müssen in allen Fächern „ausreichende“ Leistungen vorliegen
  • = Unterschreitungen in bis zu drei Fächern sind zulässig
  • Bei einer Unterschreitung in einem Fach ist kein Ausgleich erforderlich.
  • = Bei zwei oder drei Unterschreitungen, oder bei einer Unterschreitung um mehr als eine Notenstufe müssen alle Unterschreitungen ausgeglichen werden
  • = Ein Ausgleich ist nicht möglich, wenn in drei Fächern Unterschreitungen vorliegen und zwei dieser Fächer zu D, E oder M gehören
  • = Unterschreitungen in D, E und M können nur innerhalb dieser Fächergruppe oder durch das WPF ausgeglichen werden
  • Ausgleich: Die Note „mangelhaft“ durch die Note „sehr gut“, „gut“ oder 2x „befriedigend“,
    die Note „ungenügend“ durch die Note „sehr gut“ oder 2x „gut“
Ü11

Übergang in die MSS (Oberstufe)

  • Es werden die Noten des E oder E1 Kurses zugrundegelegt
  • Noten aus E2 Kursen werden um eine Note besser gerechnet
  • = In differenzierten Fächern muss mindestens die Note „befriedigend“ erreicht werden
  • = In undifferenzierten Fächern muss mindestens die Note „ausreichend“ erreicht werden
  • = Unterschreitungen in bis zu drei Fächern sind zulässig
  • = Bei einer Unterschreitung um eine Notenstufe ist kein Ausgleich erforderlich
  • = Bei zwei oder drei Unterschreitungen, oder bei einer Unterschreitung um mehr als eine Notenstufe müssen alle Unterschreitungen ausgeglichen werden
  • = Ein Ausgleich ist nicht möglich, wenn in drei Fächern Unterschreitungen vorliegen und zwei dieser Fächer zu D, E oder M gehören
  • = Unterschreitungen in D, E und M können nur innerhalb dieser Fächergruppe oder durch das WPF ausgeglichen werden
  • = Ausgleich bei Mindestanforderung „befriedigend“ (differenzierte Fächer / E-Kurs Niveau):
    Die Note „ausreichend“ kann durch die Note „sehr gut“ oder „gut“
    die Note „mangelhaft“ kann durch die Note „sehr gut“ ausgeglichen werden
    es wird nicht erwähnt, dass die Note „mangelhaft“ durch 2x „gut“ ausgeglichen werden kann!!,
    die Note „ungenügend“ kann nicht ausgeglichen werden
  • = Ausgleich bei Mindestanforderung „ausreichend“ (undifferenzierte Fächer):
    Die Note „mangelhaft“ durch die Note „sehr gut“, „gut“ oder 2x „befriedigend“,
    die Note „ungenügend“ durch die Note „sehr gut“ oder 2x „gut“
  • Wird eine Berechtigung nicht erteilt, kann eine Prüfung in einem Fach (Ausnahmefall in zwei) abgelegt werden.

In besonderen Fällen kann ein Schüler / eine Schülerin auch ohne die Erfüllung dieser Kriterien versetzt werden. Der qualifizierte Sekundarabschluss I wird dadurch nicht erreicht.

Kl11-13

Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

4. Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Weitere Informationen zu unserer Oberstufe (MSS) finden Sie im Downloadbereich.

OBEN