Infos

Abschlüsse an der IGS

- Stand September 2017 -
 
Ab der Klassenstufe 8 erhalten unsere Schülerinnen und Schüler zusammen mit dem Zeugnis eine Prognose über die voraussichtliche Schullaufbahn in der Sekundarstufe I. Im Folgenden werden die Bedingungen für die Abschlüsse und Übergänge erläutert.
An der IGS Kandel können folgende Abschlüsse und Berechtigungen erworben werden:
  • Abschluss der Berufsreife  (ehemaliger ‚Hauptschulabschluss‘) nach dem erfolgreichen Besuch der Klassenstufe 9 (§ 74 Abs. 2 der Übergreifenden Schulordnung)
  • Berechtigung zum Übertritt in die Jahrgangsstufe 10 (§ 67 der ÜSchO)
  • Qualifizierter Sekundarabschluss I (ehemalige ‚Mittlere Reife‘) nach dem erfolgreichen Besuch der Klassenstufe 10 (§ 75 der ÜSchO)
  • Berechtigung zum Übertritt in die Jahrgangsstufe 11 der gymnasialen Oberstufe
    (§30 der ÜSchO, landesrecht.rlp.de/jportal/... oder www.mbwjk.rlp.de/...)
Zum Erreichen der verschiedenen Abschlüsse bzw. Berechtigungen müssen
  • Teilnahmeverpflichtungen (Besuch bestimmter Leistungsniveaus) und
  • Leistungsverpflichtungen (Erreichen bestimmter Noten)
erfüllt werden.
Grundlegend für alle Abschlüsse und Übergänge an der IGS Kandel ist ab Klasse 9 eine Zweier-Differenzierung (G-Kurs, E-Kurs) in den Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik sowie eine Dreier-Differenzierung (G-Kurs, E1-Kurs, E2-Kurs) in Deutsch, Englisch und Mathematik.

1.  Abschluss der Berufsreife  (ehemaliger ‚Hauptschulabschluss‘)

Teilnahmeverpflichtung

Es besteht keine spezifische Kursverpflichtung.
Bei differenzierten Fächern werden die Noten der G-Kurse unverändert übernommen. Die Noten auf den höheren Leistungsebenen werden je Leistungsebene um eine Notenstufe besser gewertet.

Leistungsverpflichtung

Die Leistungen auf G-Kurs-Niveau in den differenzierten Fächern und die Leistungen in den nicht differenzierten Fächern dürfen in nicht mehr als zwei Fächern unter der Note ‘ausreichend’ liegen.
Ein Ausgleich ist nicht möglich, wenn mehr als drei Fächer unter ‘ausreichend’ liegen. Liegen in Deutsch und Mathematik die Noten unter ausreichend, muss eines der beiden Fächer ausgeglichen werden.
Bei drei Fächern unter ‘ausreichend’ muss eine Note ausgeglichen werden. Deutsch oder Mathematik kann nur innerhalb der Fächergruppe Deutsch, Mathematik, Englisch oder Wahlpflichtfach (WPF) ausgeglichen werden.

2.  Berechtigung zum Übertritt in die Klassenstufe 10

Teilnahmeverpflichtung

In differenzierten Fächern ist die Teilnahme an mindestens zwei E1-Kursen in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik erforderlich.

Leistungsverpflichtung

Am Ende der Klassenstufe 9 wird eine Versetzungsentscheidung getroffen, wobei die Noten in Fächern mit äußerer Leistungsdifferenzierung entsprechend der jeweiligen Leistungsebene bei der Dreier-Differenzierung auf das mittlere Niveau bzw. bei der Zweier-Differenzierung auf das obere Niveau umgerechnet werden.
Ein Schüler wird versetzt, wenn er
a) in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik mindestens die Note ‚ausreichend“ hat. Eine Unterschreitung um eine Notenstufe kann durch eine Überschreitung um min-destens eine Notenstufe in Deutsch, Englisch, Mathematik oder dem Wahlpflichtfach ausgeglichen werden.
b) im Durchschnitt mindestens ausreichende Leistungen in den übrigen Fächern hat, wobei höchstens eine Leistung unter ‚ausreichend‘ liegen darf. Liegen die Leistungen in mehr als einem Fach unter ‚ausreichend‘, müssen alle Fächer ausgeglichen werden.
Ausgleichsbestimmungen für die übrigen Fächer: Die Note ‘ungenügend’ kann durch ‘sehr gut’, ‘mangelhaft’ durch ‘gut’ (anstelle von ‘sehr gut’ zweimal ‘gut’, von ‘gut’ zweimal ‘befriedigend’) ausgeglichen werden. (§ 65 Abs. 5 und § 67 Abs. 2 der ÜSchO)
Ein Schüler wird nicht versetzt bei Doppelunterschreitung in einem Hauptfach.
Eine Doppelunterschreitung in einem Nebenfach muss ganz ausgeglichen werden, sofern es noch andere Unterschreitungen gibt. Ansonsten kann sie stehen bleiben.

3.  Qualifizierter Sekundarabschluss I (ehemalige ‚Mittlere Reife‘)

Teilnahmeverpflichtung

In differenzierten Fächern ist die Teilnahme an mindestens zwei E-, E1- oder E2-Kursen erforderlich.

 Leistungsverpflichtung

In allen Kursen der oberen oder mittleren Ebene müssen mindestens ausreichende Leistungen erbracht werden, in den Kursen der unteren oder untersten Ebene mindestens befriedigende Leistungen.
In einem Fach kann die Mindestnote um eine Notenstufe unterschritten sein.
In allen Fächern ohne Fachleistungsdifferenzierung sind in mindestens zwei Fächern befriedigende, in den übrigen mindestens ausreichende Leistungen erforderlich.
Ein Ausgleich ist erforderlich, wenn in einem Fach die Mindestanforderung um mehr als eine Notenstufe unterschritten ist / in mehr als einem Fach die Mindestanforderungen unterschritten sind; dabei gilt:
Mindestanforderung ‘befriedigend’ um eine Notenstufe unterschritten: Ausgleich durch ‘gut’;
Mindestanforderung ‘befriedigend’ um zwei Notenstufen unterschritten: Ausgleich durch ‘sehr gut’; Deutsch, Englisch, Mathematik nur innerhalb dieser Fächergruppe oder durch WPF möglich.
Ein Ausgleich ist nicht möglich, wenn die Mindestanforderung in vier Fächern nicht vorliegt, bzw. in drei Fächern, sofern mehr als ein Fach zu Deutsch, Englisch und Mathematik gehört.
Bei differenzierten Fächern werden die Noten der oberen Leistungsebene (Zweier-Differenzierung), bzw. der mittleren Ebene (Dreier-Differenzierung) unverändert übernommen.
Doppelunterschreitungen müssen ganz ausgeglichen werden.
Die Noten der höheren Leistungsebene werden um eine Notenstufe besser, die Noten der unteren Leistungsebene um eine Notenstufe schlechter gewertet.

4.  Berechtigung zum Übertritt in die Jahrgangsstufe 11 der gymnasialen  Oberstufe

Teilnahmeverpflichtung

In differenzierten Fächern ist die Teilnahme an mindestens drei oberen Leistungsebenen (E-Kurse in Biologie, Chemie, Physik und E2-Kurse in Deutsch, Englisch, Mathematik) erforderlich; davon müssen zwei Kurse zu den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik gehören.

Belegung von E2-  bzw. E-Kursen:

D, M und E oder eine Naturwissenschaft oder Französisch*
D, E und M oder eine Naturwissenschaft oder Französisch*
E, M und D oder eine Naturwissenschaft oder Französisch*
Bemerkung: * Französisch nur bei Unterricht auf gymnasialem Niveau

Leistungsverpflichtung

In den Fächern mit äußerer Leistungsdifferenzierung müssen in den E- und E1-Kursen mindestens befriedigende, in den E2-Kursen mindestens ausreichende Leistungen erbracht werden.
Bei Fächern ohne äußere Fachleistungsdifferenzierung sind mindestens ausreichende Leistungen und im Durchschnitt mindestens befriedigende Leistungen zu erbringen.
In einem Fach kann die Mindestnote um eine Notenstufe unterschritten sein.
In allen anderen Fällen ist ein Ausgleich erforderlich (siehe Qualifizierter Sekundarabschluss I). Ein Ausgleich ist nicht möglich, wenn Unterschreitungen in vier Fächern vorliegen oder in drei Fächern, sofern mehr als ein Fach Deutsch, Englisch oder Mathematik ist. Ein Ausgleich ist bei diesen Fächern (bis auf Weiteres) auch durch ein Nebenfach möglich.
Doppelunterschreitungen müssen in allen Fächern ausgeglichen werden.
Wird die Berechtigung zum Übertritt in die Oberstufe nicht erteilt, kann eine Prüfung abgelegt werden. Die Prüfung findet nach näherer Festlegung durch die aufnehmende Schule an zwei Tagen innerhalb der letzten fünf Unterrichtstage vor Beginn der Sommerferien statt (§ 30 Abs. 4-6 ÜSchO).
 
Rüdiger Boeckmann, Didaktischer Koordinator
OBEN